Für Hardcore-Weltreisende rollt KTM jetzt die KTM 890 Adventure R ins Modellprogramm, die es auch in einer verschärften Rally-Variante gibt.

KTM baut sein Angebot an Reiseenduros mit gleich zwei neuen Modellen aus. Die KTM 890 Adventure R und deren Schwester 890 Adventure R Rally wenden sich aber nicht an Softies, sondern Leute, die es im Gelände auch gerne mal krachen lassen.

  • KTM-890-Adventure-R-Rally-01
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-02
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-03
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-04
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-05
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-06
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-07
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-08
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-09
  • KTM-890-Adventure-R-Rally-10

Herz der beiden neuen Modelle ist der bekannte 890er-Reihenzweizylinder mit 105 PS Leistung und 100 Nm Drehmoment. Beim Fahrwerk setzten die 890er auf voll einstellbare WP XPLOR-Federelemente mit 240 Millimeter Federweg an beiden Achsen, die Rally-Variante sogar in der Pro-Version mit jeweils 270 Millimeter Federweg. Das Sechsgang-Getriebe wurde für schnellere Gangwechsel optimiert, ABS und Traktionskontrolle neu abgestimmt. Das Steuerkopfroht besteht nun aus Aluminium, der angeschraubte Heckrahmen wurde neu gemacht. Die Serienausstattung umfasst einen Tempomaten und ein 5-Zoll-TFT-Display im Cockpit.

Noch extremer – die Rally

Die Rally-Variante glänzt darüber hinaus mit einem 35 Prozent leichteren Akrapovic-Auspuff, einer speziell abgestimmten Elektronik, einem serienmäßigen Quickshifter, einer höheren Sitzbank (910 zu 880 mm Sitzhöhe), verstärkten Felgen mit Schlauchreifen, Karbonschützern am Tank, gröberen Rasten und einem eigenständigen Dekor.

Von der Rally, die ab sofort vorbestellbar ist, werden weltweit nur 700 Exemplare aufgelegt, wobei 200 auf den US-Markt gehen, 500 bleiben für Europa reserviert. Die normale KTM 890 Adventure R steht ab November in unlimitierter Zahl bei den Händlern.